WordPress Website erstellen

In Rekordzeit, wie ein Profi und fast kostenlos

WordPress Website erstellen: zu Beginn des Millenniums war das eine echte Herkulesaufgabe. Man brauchte einen It-Spezialisten, einen Programmierer, einen Grafiker und ein richtig dickes Budget. Zum Glück hat eine Software auf dem Markt all das geändert: WordPress. Das Content Management System (CMS) startete 2003 als Blog-Software durch und hat die Art und Weise, wie man Websites baut vollkommen revolutioniert. WordPress ist hoch professionell, extrem wirtschaftlich und ein echter Alleskönner.

Mehr als 59.000 Plugins und über 8.800 Themes bedienen jeden Anspruch und jegliches Wunschdenken. Mit einem Marktanteil von mehr als 65% ist es laut de.statista.com das weltweit am weitesten verbreitete Content-Management-System. Welche Vorteile das im Hinblick auf Google hat, und warum dieser Fakt WordPress zur Website-Software der ersten Wahl für dich macht, erzähle ich dir später. Jetzt musst du erst mal nichts anderes tun, als dich entspannt zurücklehnen, dir die Hände vor Freude reiben, weiterlesen und dich auf eine echt geniale Website freuen.

So erstellen wir deine eigene Website mit WordPress

Kommen wir zum Kern der Sache: Ich zeige dir, wie du WordPress in Nullkommanix verstehst und ruckzuck eine hochprofessionelle Website selber erstellst. Vergiss teure Seminare und das Scrollen durch endlose Tutorials. Ich gebe dir die ultimative Word-Press-Komplett-Anleitung. Mit allen wichtigen Begriffen, Strategien und Tipps. Welches Theme ist das richtige für mich? Welche Plugins brauche ich wirklich? Ich helfe dir aus dem Dschungel der WordPress-Anleitungen und Optionen heraus. Schritt für Schritt erfährst du alles, was du wissen musst. Von der Planung mit allen Vorbereitungen, die es zu treffen gilt, über das Einrichten der Seite, bis hin zu Inhalt, Design, Datenschutz und Wartung.

Das Beste: Mein Service ist absolut kostenlos für dich. Jetzt fragst du dich wahrscheinlich: „Warum schenkt der mir etwas, für das andere viel Geld kassieren?“ Die Antwort liegt auf der Hand. Wenn du meiner WordPress-Anleitung folgst, dann sorgt das für Traffic und genau den braucht jede Website, damit sie im Netz heraussticht. Das Gute: Ich bringe dir bei, wie du diese Strategie für dich selbst nutzen kannst, damit auch deine eigene Seite gut rankt. Das Ganze ist also eine Win-Win-Situation für dich und mich.

Mehr über WordPress erfahren

WordPress.com als restriktierter Baukasten oder WordPress.org – das super flexible, Content Management System?

Du solltest deine Website mit WordPress erstellen, wenn du flexibel im Design und in der Funktionalität bleiben möchtest. Zudem solltest du in der Lage sein, Fragen in eine Suchmaschine zu tippen. Durch die große Community von WordPress, gibt es zu fast allen Themen zahlreiche Anleitungen.

Pro- und Contra WordPress.com

Vorteile:
  • einfache Einarbeitung und schnelle Umsetzung
  • Wartung wird vom Anbieter erledigt
  • keine Programmierkenntnisse erforderlich (eigener Code kann sowieso nicht eingefügt werden)
Nachteile:
  • man stößt schnell an technische Grenzen
  • Individualität und Persönlichkeit der Marke bleiben auf der Strecke
  • die Suchmaschinenoptimierung ist beschränkt
  • Funktionen können nicht erweitert werden
  • Nullachtfünfzehn Design und Gestaltung
  • höhere Kosten für spezielle Pakete, Themes oder Plugins man muss sich an die strikte Einhaltung der WordPress.com User Guidelines halten

Pro und Contra WordPress.org

Es gibt verschiedene Content-Management-Systeme. Dabei ist WordPress der Platzhirsch. Das liegt an der einfachen Bedienung und der großen Community. Für die meisten anderen CMS musst du programmieren können.

Ich selber benutze für alle Projekte WordPress.

Vorteile:
  • Schnelligkeit: Viele Plugins für eine tolle Performance deiner Seite
  • 100 % Kontrolle über die Webseite
  • sehr hohe Individualität durch ein flexibles Design
  • unübertroffene Vielseitigkeit, fast jede Idee lässt sich verwirklichen
  • hohe Erweiterbarkeit durch zahllose Plugins (sogenannte Zusatzprogramme, durch die sich die Funktion der Website erweitern lässt)
  • keine Programmierkenntnisse notwendig
  • perfekte Integrationsfähigkeit: Hohe Kompatibilität mit anderen Softwaresystemen Suchmaschinenoptimierung
Nachteile:
  • Wartung der Seite muss selbst übernommen werden, was Dank entsprechender Plugins eine schnelle und unkomplizierte Angelegenheit ist. Eine präzise Aktualisierung-Anleitung, findest du auf den nächsten Seiten
  • etwas höherer Zeitaufwand gegenüber dem Baukasten-System

Fazit:

Du ahnst es bereits, zahllose Argumente sprechen für WordPress.org. Wer sich ein eigenständiges Design, hohe Funktionalität und ein perfektes Preis-Leistungsverhältnis wünscht, für den ist WordPress.org der Gral in Sachen Website-Gestaltung. Dazu kommt eine äußerst hilfreiche, riesige Community, dank der man zu jeder Thematik Tipps, Trick und Tutorials im Web finden kann.

WordPress Website erstellen

Große Marken setzen auf WordPress

Auch wenn es inzwischen die unterschiedlichsten Content-Management-Systeme gibt, WordPress ist und bleibt Marktführer. Hinsichtlich Bedienbarkeit und Flexibilität ist die Software einfach nicht zu toppen. Will man vergleichbare Resultate erzielen, kommt man bei den meisten anderen CMS‘s um Programmierkenntnisse nicht herum. Kein Wunder also, dass nicht nur mittelständische Unternehmen, sondern vor allem auch große Firmen, rund um den Globus, auf die Software vertrauen. Du siehst also, du befindest dich in bester Gesellschaft.

Schau dir meine Liste an – du wirst erstaunt sein, wer seine Website mit WordPress realisiert hat!

WordPress Website erstellen: Anleitung

Aller Anfang ist schwer, deshalb machen wir es uns leicht. Zuallererst starten wir mit dem Design. Wie soll deine Website aussehen? Modern, stylish, technisch, extravagant, chic, bunt, monochrom? Damit du einen eindrucksvollen Homepage-Auftritt hinlegst, musst erst einmal mit den Basis starten und ein Gefühlt dafür entwickeln, wie gutes Website-Design aussieht und welche technischen Effekte möglich sind.

Als IT-Nerd bin ich immer up-to-date, was das Design anderer Websites betrifft. Regelmäßig durchstöbere ich das Netz nach Highlights, die aus der Menge stechen. Meine Lieblings-Designs landen in meiner persönlichen Top-Website-Design Liste, die ich ständig aktualisiere. Mein Tipp: Ehe du lange nach dem passenden Design suchst und dann am Ende gar nicht mehr weißt, was du willst, sieh dir einfach meine Favoriten-Liste an. Du wirst sehen, danach kommen die Ideen wie von selbst.

Hier geht’s zur Website-Design-Inspiration!

Du weißt bereits ganz genau, wie deine Website aussehen soll? Na dann ist das unser Startschuss!

Ah, Stopp! Da war doch noch was. Das liebe Geld. Auch, wenn mein Service für dich hier vollkommen kostenfrei ist, die Umsetzung deiner geplanten Website, kostet natürlich etwas –jedenfalls wenn du es richtig machen willst. Aber, keine Sorge, auch hier gebe ich dir die richtigen Tipps, damit deine Seite auch ohne große Investitionen großartig aussieht.

Was kostet eine eigene Website?

Ja, du kannst eine Website auch vollkommen kostenlos erstellen. Aber bitte nur, wenn du sie rein privat nutzen möchtest. Willst du dich, eine Firma oder Dienstleistungen im Netz präsentieren, dann solltest du mindestens 5 € im Monat für das Hosting kalkulieren. Dazu rate ich dir zu einer Einmalzahlung für ein Premium-Theme.

Was das ist? Ein WordPress-Theme ist so etwas wie eine Design-Vorlage, aus der man sich den individuellen Look seiner Website basteln kann. Die Kosten für ein Premium-Theme beginnen ab ca. 50€. Ganz ehrlich, das ist kein Geld, wenn man bedenkt, wie viel eine Agentur für die Erstellung einer Website berappt. Die Preise für die Umsetzung einer sehr einfachen Website starten bei 1000 € und nach oben gibt es kaum Grenzen. Und um die Hosting-Gebühren kommst du sowieso nicht rum, wenn du eine sichere Seite möchtest, die zuverlässig funktioniert und nicht gehackt werden kann.